Mündliche Berichterstattung

Die mündliche Evaluationsberichterstattung umfasst zwei Teile:

  • Validierungssitzung
    Die Validierungssitzung findet zwischen dem Evaluationsteam, der Schulpflege und der Schulleitung statt. Ungefähr eine Woche vor dem Sitzungstermin erhalten die Führungsverantwortlichen vor Ort einen Entwurf des Evaluationsberichts zur kritischen Durchsicht und als Grundlage für die Validierungssitzung. In der Validierungssitzung wird überprüft, ob der schriftliche Evaluationsbericht für die Führungsverantwortlichen der Schule verständlich formuliert und nachvollziehbar ist.

Das Evaluationsteam passt bei Bedarf nach der Sitzung, einzelne Textstellen im Bericht entsprechend an.

  • Präsentation der wichtigsten Resultate vor dem Kollegium
    Die Evaluationsleaderin / der Evaluationsleader informiert (bei grossen Schulen Vertretungen des Evaluationsteams) das Kollegium in einer Rückmeldeveranstaltung mündlich über wesentliche Ergebnisse der Evaluation. Die Präsentation beinhaltet auch eine "Lesehilfe" für den schriftlichen Evaluationsbericht und soll die Zuhörenden motivieren, sich zu einem späteren Zeitpunkt vertieft mit den qualitativen und quantitativen Daten auseinanderzusetzen. Die Dauer der Rückmeldeveranstaltung beträgt ca. zwei bis zweieinhalb Stunden. Die Gestaltung liegt in der Verantwortung der Schulleitung.